Celitemente werden als hydraulische CalziumHydroSilikate (hCHS) bezeichnet. Ist das nur ein Schreibfehler oder was ist der Unterschied zu den bekannten Calzium-Silikat-Hydraten (CSH bzw. C-S-H)?

Nein, die Schreibweise wurde ganz bewusst so von uns gewählt. Es gibt in diesem Bereich leider historisch gesehen unterschiedliche und formal auch nicht wirklich festgelegte Schreibweisen für die sog. Calciumsilikathydrate. In der Notation der Zementchemiker werden die dafür wichtigen Hauptelemente mit den Buchstaben C, S und H bezeichnet. Mit C steht für Calcium bzw. CaO, S für Silizium bzw. SiO2 und H für Wasser (H2O) aber auch Hydroxylgruppen (OH). Die amorphe und wenig geordnete Struktur der Phasen, die sich aus der Hydratation der beiden silikatischen Hauptphasen C3S und C2S des klassischen Portlandzementes bilden, drückt man häufig, aber nicht immer, durch Bindestriche zwischen den Buchstaben aus. Dieser Schreibweise folgen wir mit C-S-H für das Endprodukt der Celitement Hydratation ebenfalls.

Die Autoklavenzwischenprodukte des Celitement Herstellungsprozesses sind aber ebenfalls Calcium Silikat Hydrate. Es kann sich um das recht kristalline alpha-C2SH oder auch amorphe C-S-H-Phasen handeln. Um das Autoklavenprodukt vom Endprodukt zu unterscheiden und weil zu Beginn der Celitement Entwicklung das eher kristalline alpha-C2SH produziert wurde, schreiben wir die Phasen aus dem Autotoklaven ohne Bindestrich, also als CSH-Phase. Das kann man so machen, muss man aber nicht. C-S-H wäre als Schreibweise genauso richtig oder falsch. Letztlich handelt es sich nur um eine stöchiometrische und nicht strukturelle Schreibweise. Dieses Material wird in der Aktivierungsmahlung tribochemisch in ein von uns Calcium Hydro Silikat (CHS) umgewandelt. Das H wandert also in die Mitte der Schreibweise. Konsequenterweise schreiben wir diese Phase daher als hCHS. Das h steht hierbei für hydraulisch. Die Reihenfolge der Umwandlungen entlang des Herstellungsprozesses von Celitement liest sich also: CSH à hCHS à C-S-H.

Celitemente werden als hydraulische CalziumHydroSilikate (hCHS) bezeichnet. Ist das nur ein Schreibfehler oder was ist der Unterschied zu den bekannten Calzium-Silikat-Hydraten (CSH bzw. C-S-H)?

Nein, die Schreibweise wurde ganz bewusst so von uns gewählt. Es gibt in diesem Bereich leider historisch gesehen unterschiedliche und formal auch nicht wirklich festgelegte Schreibweisen für die sog. Calciumsilikathydrate. In der Notation der Zementchemiker werden die dafür wichtigen Hauptelemente mit den Buchstaben C, S und H bezeichnet. Mit C steht für Calcium bzw. CaO, S für Silizium bzw. SiO2 und H für Wasser (H2O) aber auch Hydroxylgruppen (OH). Die amorphe und wenig geordnete Struktur der Phasen, die sich aus der Hydratation der beiden silikatischen Hauptphasen C3S und C2S des klassischen Portlandzementes bilden, drückt man häufig, aber nicht immer, durch Bindestriche zwischen den Buchstaben aus. Dieser Schreibweise folgen wir mit C-S-H für das Endprodukt der Celitement Hydratation ebenfalls. Die Autoklavenzwischenprodukte des Celitement Herstellungsprozesses sind aber ebenfalls Calcium Silikat Hydrate. Es kann sich um das recht kristalline alpha-C2SH oder auch amorphe C-S-H-Phasen handeln. Um das Autoklavenprodukt vom Endprodukt zu unterscheiden und weil zu Beginn der Celitement Entwicklung das eher kristalline alpha-C2SH produziert wurde, schreiben wir die Phasen aus dem Autotoklaven ohne Bindestrich, also als CSH-Phase. Das kann man so machen, muss man aber nicht. C-S-H wäre als Schreibweise genauso richtig oder falsch. Letztlich handelt es sich nur um eine stöchiometrische und nicht strukturelle Schreibweise. Dieses Material wird in der Aktivierungsmahlung tribochemisch in ein von uns Calcium Hydro Silikat (CHS) umgewandelt. Das H wandert also in die Mitte der Schreibweise. Konsequenterweise schreiben wir diese Phase daher als hCHS. Das h steht hierbei für hydraulisch. Die Reihenfolge der Umwandlungen entlang des Herstellungsprozesses von Celitement liest sich also: CSH à hCHS à C-S-H.

Warum wird Calzium-Silikat-Hydrat manchmal ohne (CSH) und manchmal mit Bindestrichen (C-S-H) geschrieben?

Weil es dazu in der wissenschaftlichen Gemeinschaft (leider) keine Einigkeit gibt. Ähnliche Probleme mit der Nomenklatur gibt es übrigens auch bei der Hauptklinkerphase des Portlandzementes, dem „Alit“. Dieses Tricalciumsilikat wird meist als C3S geschrieben, manchmal in Form einer Summenformel als Ca3SiO5 oder als 3CaO ·SiO2. Ganz korrekt wäre dir Bezeichnung Tricalcium oxy silikat Ca3O(SiO4), da Alit strukturell sogenannte Oxyanionen O2- enthält. Die Verwirrung der Schreibweisen setzt sich also von den wasserfreien zu den Wasser oder Hydroxylgruppenhaltigen Verbindungen durch.

Was bedeutet der Name "Celitement" überhaupt?

Diese Bezeichnung, die sowohl für das Unternehmen als auch für das Produkt steht, geht manchmal nicht so leicht über die Lippen. Die Doppelverwendung führt sogar zu Verwirrung. Es gibt zudem zwei unterschiedliche Schreibweisen. Unser ursprüngliches Namenslogo enthält am Anfang ein C mit einem Dreieck darüber. Das ist das Zeichen der Geochemiker für CO2. Dann in blau und vertikal das „lite“. Es steht ähnlich wie bei Cola light/lite, für leicht oder nahezu frei – hier an CO2. Das „ment“ am Ende dient als Hinweis für die Produktgruppe, nämlich Zement. Das zu schreiben ist etwas unpraktisch. Daher hat sich die Schreibweise etabliert, bei der wir das „lite“ einfach in die Mitte des englischen Wortes „Cement“ integriert haben. Das ergibt dann Ce-lite-ment oder schlicht Celitement®…..

« Zurück zur Übersicht